Aktuelles aus der Gemeinde


Immenstedter Schützenfest 2015

 

 Am 06. Juni 2015 fand das Schützenfest der Schützengilde Immenstedt-

Hochviöl im Immenstedter Wald statt. Hauptmann Hans-Peter Thomsen konnte

45 Schützenschwester und 51 Schützenbrüder begrüßen und freute sich über
die sehr gute Beteiligung. Beim Umzug am Morgen durch das Dorf, unter
Beteiligung des Musikzuges Ahrenviöl-Immenstedt, wurde der letztjährige

König Maik Clausen abgeholt. Anschließend begaben sich die Schützenbrüder

zur Schießanlage in den Immenstedter Wald. Nach dem Eintreffen und

Einmarsch der Schützenschwestern in die Waldhütte wurde gemeinsam

gefrühstückt. Danach begannen die Schützenschwestern mit dem Luftgewehr

und die Schützenbrüder mit dem Kleinkalibergewehr, die Preisträger zu

ermitteln. Zusätzlich wurde auf einem Holzvogel geschossen. Folgende

Schützenschwestern und -brüder konnten sich hierbei einen Preis sichern:

 Vogel:
1. rechte Kralle: Thomas Erichsen
2. linke Kralle: Marcel Otte
3. rechter Flügel: Martin Hansen
4. linker Flügel: Frank Böhm
5. Krone: Kristina Carstensen                                            

 

Nachdem Kaffee und Kuchen verzehrt waren, wurden mit großer Spannung die

Preisträger bekannt gegeben:

 

Damen:
Königin: Stefanie Carstensen                                                                           
1. Preis Claudia Otte Malü
2. Preis Carmen Bahnsen
3. Preis Ribana Clausen
4. Preis Helga Hansen
5. Preis Kirsten Carstensen
Herren:
König: Michael Jensen
1. Preis Maik Clausen
2. Preis Thore Flatterich
3. Preis Dennis Hansen
4. Preis Jörg Peter Radtke
5. Preis Mario Butzke

 

In diesem Jahr wurden wieder zahlreiche Spenden gesammelt, somit

bekamen viele Schützenschwestern und -brüder einen Preis. Einen ganz

besonderen Dank ging an die Spender aus Immenstedt und den

umliegenden Gemeinden.

An diesem Tag wurde die Gelegenheit genutzt, einen Pavillon zu übergeben.

Diese Anschaffung war nur möglich durch eine großzügige Spende der

Immenstedter Bude und einen großen Betrag der Gemeinde Immenstedt,
der Rest wurde von der Feuerwehr und der Schützengilde getragen.

 

Schuetzenfest-W

Königspaar

 

Schuetzenfest02-W

v. l. Danny Gröper (Feuerwehr), Hans-Peter Thomsen (Schützengilde), Johannes Feddersen

(Bürgermeister), Oke-Hans Cartensen (Immenstedter Bude)

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 13. Juni 2015
 
Feuerwehren aus Immenstedt und Haselund üben den Ernstfall

 

Im Gemeindeleben von Haselund ist die Freiwillige Feuerwehr, mit Wehrführer

Stephan Thomsen, eine gut integrierte Einrichtung. Darum weiß hier fast jeder, dass

Stephan immer auf der Suche nach möglichst wirklichkeitsgetreuen Übungsobjekten

ist! Die „Wirklichkeit“ kann man eigentlich nicht darstellen, allerdings ist das Üben an

möglichst der Wirklichkeit entsprechenden Objekten wichtig.

Nils Albertsen stellte für eine solche Übung gerne sein Einfamilienhaus mit

Einliegerwohnung und angrenzendem Stallgebäude zur Verfügung, das abgerissen

werden sollte. So waren eventuelle Schäden durch eine realistische Übung nicht

mehr wichtig.

Für den 28.05.2015 war dieser „ausgedachte Ernstfall“ von Stephan Thomsen geplant

worden und der Tag der Übung war allen Feuerwehrkameraden bekannt. Das

Zusammenarbeiten von Nachbarwehren ist Stephan Thomsen immer besonders

wichtig und so gab es Vorgespräche mit der Freiwilligen Feuerwehr aus Immenstedt.

Sie beteiligte sich daraufhin an der Übung.

Am Tag der Übung meldet sich Stephan Thomsen über Funk beim Immenstedter

Wehrführer Heiko Hansen und nach einer gelungenen Funkprobe lässt der Haselunder

Wehrführer die Übung beginnen. Die Meldung lautet: „Feuer in einem Einfamilienhaus

in der Schulstraße, Hausnummer unbekannt, mit vermisster Person.“

Auch der Immenstedter Wehrführer Heiko Hansen gibt diese Meldung heraus und

seine Wehr rückt zeitgleich mit der Haselunder Wehr aus. Die Zeitverschiebung bis

zum Eintreffen an der Einsatzstelle kann so gemessen und für spätere Einsätze

eingeschätzt werden. Dabei spielt es natürlich auch eine Rolle, ob und wieortskundig

eine Wehr ist. Durch eine gute Wegbeschreibung über Funk finden die Immenstedter

die Einsatzstelle auf direktem Weg.

Schon beim Erreichen der Einsatzstelle können die 9 Haselunder Feuerwehrmänner

eine starke Rauchentwicklung am Gebäude erkennen und sie sehen eine Person am

Fenster stehen.

Stephan Thomsen nimmt seinen Melder und erkundet zuerst das Gebäude. Er befragt

„die Person“, die am Fenster zu sehen ist, nach ihrem Befinden. Weil sie ihm antworten

kann, erkundigt sich der Wehrführer, ob noch weitere Personen im Gebäude seien,

was sie mit einem ja beantwortet.

Die am Fenster dargestellte „Person“ ist eine Übungspuppe und Feuerwehrmann

Marco Hansen spricht ihre Antworten. Er beantwortet mit verstellter Stimme alle

Fragen, spricht aufgeregt, als wolle die „Person“ aus dem Fenster klettern. Um das zu

verhindern, lässt Stephan Thomsen seinen Melder bei der „Person“ zur Beruhigung am

Fenster zurück, damit sie nicht aus dem Fenster steigt und sich dadurch in Gefahr begibt.

Er kehrt danach zu seiner Mannschaft zurück, schildert die Lage und erteilt gezielt

seine Aufträge.

Das Erste und Wichtigste ist natürlich die Rettung der „Personen“!

Die Mannschafft ist schon während der Anfahrt mit Atemschutzgeräten ausgerüstet

worden und bekommt nun kurz und knapp den Auftrag: „Menschenrettung unter

„Atemschutz“! Mit erstem Rohr ans Fenster! Über Leiter vor!“.

Der „Wassertrupp“ und der „Schlauchtrupp“ bringen die Leiter in Stellung und bauen

die Wasserversorgung auf. So kann eine Rettung zügig durchgeführt werden.

Währenddessen geht der Einsatzleiter Stephan Thomsen um das gesamte Gebäude

herum, um sich ein Gesamtbild von der Einsatzstelle zu machen.

Kurz darauf trifft die Immenstedter Wehr ein. Wehrführer Heiko Hansen soll als

Abschnittsleiter arbeiten. Einsatzleiter Stephan Thomsen erklärt ihm die Lage und

teilt ihm einen Abschnitt zu. Der Immenstedter Wehrführer geht dann zu seiner eigenen

Erkundung ums Gebäude und schickt seine Mannschaft gezielt auf die andere Seite

des Gebäudes.

Jetzt muss der „Angriff-Trupp“ zur Suche der zweiten simulierten „Person“ (Puppe)

ins Gebäude vorgehen. Sie tragen Atemschutzmasken und gehen mit aus dem ersten

Rohr vor ins Haus.

Nachdem alle „dargestellten Personen“ (Puppen) gefunden und ins Freie gebracht

wurden, unterbricht Stephan Thomsen die Übung.

Bei der Planung der Übung war Wehrführer Stephan Thomsen wichtig, dass die

vorgehenden Trupps verschlossene Türen und Fenster vorfinden, damit sie mit

feuerwehreigenen Gerätschaften die Türen und Fenster öffnen lernen können.

So können sie feststellen, welche Möglichkeiten sich ihnen in der Praxis bieten:

Zwei Haustüren wurden mit Brechwerkzeugen aufgebrochen, ein Fenster wurde

ausgehebelt, die Mechanik von Fenstern umgangen und zum Schluss musste sogar

eine Scheibe einschlagen werden. Hier war besonders beeindruckend für die Akteure,

welche Gefahren eine eingeschlagene Scheibe für die Einsatzkräfte mit sich bringt:

Messerscharfe Splitter bzw. Scherben haben die Verletzungsgefahr erheblich erhöht.

Darum wurde die Fenster- und Türöffnung nochmal an anderer Stelle am Gebäude

durchführt und geübt. Dabei war es das Ziel, so wenig Schaden wie möglich zu

verursachen. Wenn es die Zeit zulässt, sollen die Trupps immer eine schonende

Variante der Öffnung von Türen und Fenstern vorziehen. Unterschiedliche Türen und

Fenster im Gebäude wurden begutachtet, um herauszufinden, wo die Schwachstellen

an einer Tür oder einem Fenster sind. Mit viel Interesse wurden diese Erkenntnisse

aufgenommen.

Nachdem die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht waren, trafen sich die beiden

Wehren zur Aufarbeitung der Erkenntnisse und zum Abschlussgespräch im

Dorfgemeinschaftshaus in Haselund, bei Würstchen und Erfrischungsgetränken.

Die einhellige Meinung aller 21 Beteiligten ist, dass dieser Übungsabend interessant

und lehrreich gewesen sei. Darum wurde verabredet, sich bei einer anderen

Gelegenheit wieder gegenseitig zu einer „Übung“ einzuladen, auch unabhängig von

den Übungsabenden auf den Dienstplänen.

Das fördert die Kameradschaft und die Leistungsstärke beider Wehren. Außerdem

machen solche Übungen die Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr noch

attraktiver, da so spannend trainiert werden kann.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 01. August 2015
 
Foxi war der Hit im Immenstedter Bienenkörbchen

 

22 kleine Bienen umschwirrten Foxi, doch er blieb die Ruhe selbst. Am 20. Mai

startete im Bienenkörbchen, Kindergarten Immenstedt das Projekt „Vom Umgang

mit dem Hund“!

Karin Fock aus Husum besuchte uns mit ihrem Golden Retriever Foxi, um uns zu

erzählen, was ein Hund mag und was nicht. Dieses Projekt sollte den Kindern auf

der einen Seite die Angst vor dem Hund nehmen und auf der anderen Seite aber

auch Respekt dem Tier gegenüber vermitteln. 3 Tage kam Foxi und übte geduldig

mit den Kindern. Sie durften Foxi an der Leine führen, Hol- und Bringspiele mit dem

Ball machen und zuschauen wie der schlaue Hund Befehle umsetzte. Am letzten

Tag gab Foxi dann zum Abschied noch das Pfötchen und die Begeisterung der Kinder

erreichte ihren Höhepunkt. Ein gemeinsames Würstchenessen mit den Eltern, bei dem

alle offenen Fragen von Karin beantwortet wurden, beendete unser Projekt. Das größte

Kompliment machte die kleine Maite dem Hund mit einem aktuellen Lied mit

verändertem Text, welches lautete: „Foxi schenk mir ein Foto“.

 

Foxi-w

 

Foxi02-w

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 04. Juni 2015
 
Der Förderverein Kindergarten Immenstedt hat einen neuen 2. Vorsitzenden

 

Am 13. März hielt der Förderverein seine Jahreshauptversammlung im Dörpshuus

unter dem Vorsitz von Jörg-Peter Radtke ab. Albert Brauer wurde von den

Versammlungsteilnehmern einstimmig zum Nachfolger von Jörg Hansen gewählt.

Jörg Hansen, der den Posten seit Vereinsgründung im Jahr 2008 inne hatte erhielt

ein kleines Präsent aus den Händen vom Vorsitzenden J-P Radtke. Sünje Hansen,

als Kassenwartin und Burkhard Bruhn, als Beisitzer wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Der Vorstand setzt sich jetzt wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender: Jörg-Peter Radtke,

2. Vorsitzender: Albert Brauer, Kassenwartin: Sünje Hansen, Schriftwartin: Nicole

Möller, Beisitzer: Eike Eggert und Burkhard Bruhn.

Während der Versammlung berichtete Radtke von den zahlreichen Aktivitäten im

abgelaufenen Jahr und gab einen Ausblick was für 2015 geplant ist.Am 28. Juni findet
wieder ein Waldgottesdienst, mit Taufe, unter der Leitung von Pastor Jürgen
Kapphengst, im Immenstedter Wald statt. Zum Kinderfest am 11. Juli richtet der
Förderverein wieder die Tombola aus.

Eine Neuheit wird es im Herbst geben. Am 27. September oder 04. Oktober

veranstaltet der Förderverein einen Bunten Nachmittag in der Landgaststätte

Immenstedt-Kiel. Es ist geplant ein abwechslungsreiches Programm, bei freiem Eintritt,

auf die Beine zu stellen. Das genaue Programm gibt der Förderverein durch

Wurfsendungen in alle Haushalte bekannt.

 

 Foerderverein-W

v.l.n.r.: Albert Brauer, Jörg-Peter Radtke, Jörg Hansen

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 02. Mai 2015
 
Ehrungen und Beförderungen beim Immenstedter Feuerwehrfest

 

Bei der Jahreshauptversammlung wurden folgende Wahlen durchgeführt.

Für den Gemeindewehrführer hatte der Bürgermeister einen Wahlvorschlag erhalten.

Heiko Hansen wurde als Gemeindewehrführer vorgeschlagen und wieder gewählt.

Als Schriftwart wurde Holger Oelerking und als Kassenwart Oke Carstensen

vorgeschlagen und wieder gewählt. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt.

Der Musikzug Ahrenviöl-Immenstedt stimmte mit flotter Musik auf den Festball der
Freiwilligen Feuerwehr ein. Wehrführer Heiko Hansen freute sich, zahlreiche Aktive

und Passive mit Partnerinnen sowie stellvertretenden Amtswehrführer Walter Petersen

und Bürgermeister Johannes Feddersen im Hotel und Gaststätte Immenstedt Bahnhof

begrüßen zu können.

Gemeindewehrführer Heiko Hansen hielt einen kurzen Rückblick aufs vergangene

Jahr mit zahlreichen Übungsabenden. Die FF-Immenstedt richtete eine

amtsübergreifende Alarmübung gemeinsam mit den Wehren Wester-Ohrstedt,

Schwesing und Olderup aus. Es wurde 5 Einsätze gefahren. Davon waren 4

Verkehrsunfälle mit technischer Hilfsleistung und ein Großbrand (Heuballen) in

Schwesing / Engelsburg. Die Wehr nahm mit einer Gruppe an der 90-Jahrfeier der

FF Scharmbeckstotel (Bremen) teil. Das Highlight war das 125-jährige Bestehen der

Wehr, dass mit den Wehren Oster-Ohrstedt, Wester-Ohrstedt und Schwesing im

Schulzentrum Ohrstedt in der Turnhalle gefeiert wurde. Für die Atemschutztruppe

stand wieder die Strecke in Niebüll auf dem Plan. Es wurden 18 Übungsabende

absolviert, wobei die Brandbekämpfung und Menschenrettung immer im Vordergrund

stand. Die Wehr hat zurzeit 37 Aktive, 12 Mann in der Ehrenabteilung sowie 44

Nachwuchs-Kräfte in der Jugendabteilung und 104 passive Mitglieder (fördernde

Mitglieder). Hansen dankte seinen Leuten für die gute Unterstützung bei den vielen

anfallenden Tätigkeiten.

An so einem Festabend dürfen natürlich Ehrungen nicht fehlen. Danny Gröper wurde

für zehn Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet, Hermann Thiesen wurde für fünfzig

Jahre aktiven Dienst mit der Bandschnalle in Gold mit Eichenlaub ausgezeichnet,

Theodor Erichsen wurde für sechzig Jahre aktiven Dienst mit der Bandschnalle in

Gold mit Eichenlaub und einer 60 drauf ausgezeichnet.

Gemeindewehrführer Heiko Hansen beförderte Dennis Cardell, Björn Erichsen zum

Oberfeuerwehrmann und Danny Gröper zum Löschmeister.

Bürgermeister Johannes Feddersen überreichte als Dankeschön an allen Frauen der

aktiven Feuerwehrmänner eine Rose.

Der stellvertretende Amtswehrführer und der Bürgermeister dankten der Wehr für die

ehrenamtliche und engagierte Arbeit für die Gemeinde.

Für schwungvolle Tanzmusik und Unterhaltung bis in die Morgenstunden sorgte

DJ Mac Fly, daneben hatte der Festausschuss eine gut bestückte Tombola organisiert

und sorgte mit einem Sketch für gute Unterhaltung.

 

FFf-W

Wehrführer Heiko Hansen und Hermann Thiesen

 

FFf04-W

Wehrführer Heiko Hansen und die Geehrten der Feuerwehr

 

FFf03-W

Bürgermeister überreicht als Dankeschön an den Frauen eine Rose

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 01. August 2016
 
Seniorenschützenfest

 

Der Sozialverband Immenstedt richtete wie schon seit Jahren für die Senioren das

Schützenfest aus. Auf Grund des Wetters fand das Seniorenschützenfest im

Dörpshuus statt.

Mit einer gemütlichen Kaffetafel begann das Schützenfest. Anschließend starteten
die
Schützenschwestern und Schützenbrüder das Schießen mit dem Luftgewehr

bzw. das Glücksrad drehen. Mit einem Pendelverkehr fuhren die SchützenInnen

zur Immenstedter Waldhütte zum Wettbewerb.

Während sich die Teilnehmer mit Gegrilltem stärkenden, wurde akribisch die

Auswertung durchgeführt.

Nach der Auswertung standen die Preisträger fest und der neue König wurde

proklamiert.

Beim Schießen errangen folgende Schützenschwestern und Schützenbrüder

die Preise:

           König: Johannes Jacobsen

           1. Preis: Marlies Jacobsen

           2. Preis: Gretchen Schneider

           3. Preis: Andrea Poschkamp

           4. Preis: Manfred Poschkamp

     

Beim Glücksrad waren erfolgreich:

         1. Preis: Annemarie Eckert

         2. Preis: Ruth Möller

         3. Preis: Maria Scheffing

         4. Preis: Erika Hoppe

 

Seniorenschuetzenfest-W

Alle Preisträger

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 22. August 2014
 
Schützenfest

 

Das diesjährige Schützenfest der Schützengilde Immenstedt-Hochviöl fand
am 21. Juni 2014 im Immenstedter Wald und im Hotel Immenstedt Bahnhof

statt. Hauptmann Hans-Peter Thomsen konnte 35 Schützenschwester und

41 Schützenbrüder begrüßen und freute sich sehr über die gute Beteiligung.

Beim Umzug am Morgen durch das Dorf, unter Beteiligung des Musikzuges

Ahrenviöl-Immenstedt, wurde der letztjährige König Norbert Jensen abgeholt.

Anschließend begaben sich die Schützenbrüder zur Schießanlage in den
Immenstedter Wald. Nach dem Eintreffen und Einmarsch der Schützen-

schwestern in die Waldhütte wurde gemeinsam gefrühstückt. Danach begannen

die Schützenschwestern mit dem Luftgewehr und die Schützenbrüder mit dem
Kleinkalibergewehr, die Preisträger zu ermitteln. Zusätzlich wurde auf einem
Holzvogel geschossen. Folgende Schützenschwestern und -brüder konnten

sich hierbei einen Preis sichern:

 

Vogel:

1. rechter Flügel: Stefanie Carstensen

2. linker Flügel: Sabine Albertsen

3. linke Kralle: Claudia Hansen

4. rechte Krallle: Maik Clausen

5. Schwanz: Marius Otte

 

Nach dem Kaffee und Kuchen verzehrt waren, wurden mit großer Spannung
die Preisträger bekannt gegeben:

 

Damen:

 

Königin: Sandra Thiesen

1. Preis: Christiane Radtke

2. Preis: Petra Wree

3. Preis: Irmgard Jacobsen

4. Preis: Sorka Flatterich

5. Preis: Melanie Jensen

 

Herren:

 

König Maik Clausen

1. Preis: Marius Otte

2. Preis: Kay Jacobsen

3. Preis: Jeß-Peter Cardell

4. Preis: Thomas Hansen

5. Preis: Thomas Erichsen

 

Auch in diesem Jahr wurden zahlreiche Spenden gesammelt, somit bekamen
viele Schützenschwestern und -brüder einen Preis. Hierfür einen ganz

besonderen Dank an die Spender aus Immenstedt und den umliegenden

Gemeinden. Beim abendlichen Umzug wurden die Königin Sandra Thiesen und

der König Maik Clausen abgeholt und zum Festsaal geführt. Hier wurde bis in

die Morgenstunden getanzt und gefeiert.

 

 Schuetzenfest-H-W

Königspaar

 

Schuetzenfest02-W

Königspaar mit Organisatoren

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 09. Juli 2014
 
Spaß und Freude beim Erdbeerfest im Bienenkörbchen

 

In diesem Jahr fand im Kindergarten Immenstedt ein Erdbeerfest, anstelle des
Wochenmarktes im Herbst statt. Im wahrsten Sinne des Wortes arbeiteten die
Kinder und Erzieherinnen im Vorfeld wie fleißige Bienchen, um das Erdbeerfest
zu gestalten. Auf einem Erdbeerfeld wurden Erdbeeren gepflückt und zu

leckerer Erdbeermarmelade verarbeitet. Danach wurden die Gläser für den

Verkauf hübsch verpackt. Aus Pappmaschee wurde eine Riesenerdbeere

hergestellt. Es wurde gebastelt, genäht, geschmückt und zubereitet, damit am

14. Juni alles fertig war, für das große Fest. Zusätzlich gab es einen kleinen

Kinderflohmarkt zu Gunsten des Bienenkörbchens. Es wurden Bratwurst und

Salate zum Mittag angeboten, zum Nachtisch gab es ein leckeres, selbst

hergestelltes Erdbeereis. Das „Cafe Erdbeere“ lockte mit vielen Leckereien rund

um die Erdbeere. Die Kinder hatten viel Spaß in der Kinderschminkecke und auf

der Hüpfburg, welche vom Förderverein des Kindergartens gesponsert wurde.

Alles in allem war das Erdbeerfest ein großer Erfolg und deshalb gilt unser Dank
allen an diesem Fest beteiligten Eltern, Kindern, Großeltern und Freunden des
Bienenkörbchens. Ein besonderer Dank geht an Gunnar Söth, der uns seine

„Söthen Erdbeeren“ vom Biohof in Ahrenviöl zum Pflückerpreis zur Verfügung

stellte, welche die Kinder mit großem Eifer verkauften. Der Erlös des

Erdbeerfestes kommt dem Bienenkörbchen für Neuanschaffungen zugute!

 

Das KiGa Team

 

Erdbeere-W

 

Erdbeere2-W

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 06. Juli 2014
 
Fleißige kleine Handwerker im Dörpshuus

 

Die Räume des Dörpshuus glichen einer Tischlerei. Die Mitglieder des

Hegerings Schwesing hatten für jedes Kind einen Bausatz für einen Nistkasten

mitgebracht.

Mit Hammer und Nägeln mussten die Einzelteile zusammen gebracht werden.

Hier wurden die Kleinen von Eltern und Großeltern kräftig unterstützt, so dass

sich niemand auf die Finger schlug. Am Ende durften die Kinder ihren

Nistkasten mit nach Hause nehmen. „Mit dieser Aktion wollen wir ihnen die

Natur näher bringen“, so Hegeringleiter Eggert Clausen.

 

Kindergarten-W

Mit Unterstützung werden die Nistkästen gefertigt

 

Kindergarten02-W

Mit Unterstützung werden die Nistkästen gefertigt

 

Kindergarten03-W

Alle Teilnehmer mit den Nistkästen

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 23. April 2014
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 5

Aktuelle
Veranstaltungen

Ansprechpartner Vermietung Waldhütte

Oke-Hans Carstensen

Tel.: 04843 - 204275

24.07. - 28.07.2017

Ferienspass

Kirchengemeinde Schwesing

01.08.2017

14:30 Uhr

Spielnachmittag

Landgasthof Immenstedt-Kiel

02.08.2017

12:00 Uhr

Seniorenfahrt Gemeinde

Planetarium Glücksburg

Abfahrt Immenstedt-Kiel

05.08. - 06.08.2017

11:00 Uhr

Mittelaltermarkt, Zeytreyse e.V.

Pfadfinderlager Tydal, Tüdal 1, 24852 Eggebek